Kopf verlauf

Aktuelles

Neue Stadträte zur Informationsveranstaltung bei Micha Woitschek

 

Drei Stadträtinnen der Stadt Markranstädt, Frau Geppert( FWM), Frau Riedel und Frau Zausch ( CDU ), nahmen am 11.10.2014 an der Fachschule für Verwaltung Meißen die Möglichkeit wahr, gemeinsam mit ca. 150 " jungen Stadt- und Gemeinderäten" Grundkenntnisse für die Ratspolitik zu erlangen. Auch manch " alter Hase" nutze die Möglichkeit sich in den  Grundlagen der Kommunalpolitik fit zu machen.

Der Sächsiche Städte- und Gemeidetag ( SSG) führte erstmals diese Veranstaltung durch.

Fraktionsübergreifend nutzten wir diese Möglichkeit Informationen, Hinweise und Unterlagen für unsere Arbeit im Stadtrat zu erhalten.Wir nutzten die Gelegenheit Fragen zur täglichen  und aktuellen Ratsarbeit kompetent beantworten zu lassen. Der Geschäftsführer des SSG, Herr Mischa Woitschek( ehemaliger Bürgermeister unsere Stadt) nahm sich diese Zeit für uns. 

Vielen Dank dafür.

 


Bürgermeister stellt Journalistin ohne Ausschreibung ein! Als persönliche Referentin?

 

04.10.2014

 

Die CDU Fraktion sieht den Alleingang des Bürgermeisters zur Einstellung einer Person im PR Bereich mehr als kritisch. Wir haben dazu im Stadtrat am vergangenen Donnerstag hervorgehoben, dass es deutlich wichtigere Bereiche in der Verwaltung gibt, wo Personal benötigt wird.

 

Hierunter fallen vor allem das Ordnungsamt sowie die Kämmerei. Bürgermeister Spiske begründete die Einstellung damit, dass er das Image der Stadt (wir glauben vielleicht eher sein Image!?) verbessern will. In dem Zuge soll sogar eine eigene mit Steuergeldern finanzierte Zeitung für Markranstädt entstehen. Vor 25 Jahren sind tausende Menschen auf die Straße gegangen, um auch für das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit zu kämpfen. Wenn jetzt ein Bürgermeister den Lokaljournalismus selbst in die Hand nimmt, sehen wir dieses hohe Gut gefährdet.

 

Laut Hr. Spiske wurde die neue geschaffene Stelle nicht ausgeschrieben, jedoch soll es dafür zeitgleich 3 Initiativbewerbungen gegeben haben. Wie kann das sein?

 

Im Bauamt wurde in der letzten Sitzung angemerkt, dass immer wieder Aufträge an Planungsbüros ausgelagert werden müssen (dadurch werden hohe Kosten verursacht) weil das eigene Personal dies nicht alles stemmen kann. Die Schaffung einer Stelle, die nicht im Haushaltsplan genehmigt ist, in dem andere wichtige unbesetzte Stellen weggestrichen wurden, halten wir für den völlig falschen Weg.


Markranstädt braucht mehr Betreuungsplätze

18.09.2014 

 

Das Markranstädt mehr Betreuungsplätze braucht, darüber sind sich nahezu alle Stadträte einig. Deshalb hat sich die CDU Markranstädt klar für eine neue Kindereinrichtung mit rund 85 Plätzen ausgesprochen. Denn wir wollen auch in Zukunft den hohen Betreuungsstandard unserer Jüngsten halten.

 

Zur Sonderstadtratssitzung vom 18.09.2014 stand die Einleitung eines sogenannten VOF-Verfahren zur europaweiten Ausschreibung der neuen Kindertagesstätte am Stadtbad auf der Tagesordnung. Sowohl die Verwaltungserläuterung, als auch die Erläuterungen der Stadtverwaltung zur Sitzung haben nicht dazu geführt, eindeutig zu klären, ob das Verfahren das geeignete Mittel für das angestrebte Projekt ist. Unklarheit gibt es hinsichtlich der tatsächlich zu erwarteten Baukosten, auch die konkreten Leistungen des Ingenieurbüros, welches das Verfahren begleiten wird, und die Entscheidung für genau dieses Büro bleiben schwammig. Widersprüche gab es ebenfalls bei der zeitlichen Folge des Ausschreibungsverfahrens zwischen der Aussage der anwesenden Rechtsanwältin und der Verwaltungserläuterung.

 

Klarheit haben wir Stadträte der CDU nur darüber gewonnen, dass dieses Verfahren sehr aufwendig und zeitintensiv ist und der Bürgermeister ohne wenn und aber an dem vorgeschlagenen Verfahren festhält. Damit wir dem Wunsch und dem dringenden Bedarf unseren Bürgerinnen und Bürgern an mehr Betreuungsplätzen nachkommen können, haben wir dieser undurchsichtigen Beschlussvorlage zugestimmt, um weitere zeitliche Verzögerungen zu vermeiden.

 

Verwundert hat uns in diesem Zusammenhang jedoch das Abstimmverhalten der anderen Fraktionen. Vor allem, dass die Vertreter der Freien Wähler Markranstädt geschlossen gegen ihren Bürgermeister stimmten, erstaunte doch den einen oder anderen Beobachter dieser Sitzung.


KiTa Beiträge werden erhöht

Schweren Herzens haben wir Erhöhung der Elternbeiträge für die Krippen-, Kita- und Hortbetreuung im Stadtrat am 04.09.2014 zugestimmt, nachdem unser Antrag zur Herabsenkung des Höchstbetrages im Kripppenbereich eingearbeitet wurde. Wir sind damit der ursprünglichen Beschlussvorlage der Verwaltung in allen drei Bereichen an die Höchstgrenze zu gehen, nicht gefolgt.

Wichtig war uns in diesem Zusammenhang, dass wir auch dauerhaft eine Betreuung auf hohem Niveau mit sehr gut ausgebildetem Personal sowie modernen Einrichtungen gewährleisten können.

 

Auf der Seite der Stadt Markranstädt wurden noch einmal detaillierte Ausführungen zu den KiTa Beiträgen und deren Zusammensetzung veröffentlicht.

Öffnet externen Link in neuem FensterHier lesen Sie weiter


 

 


Ergebnisse der Landtagswahl in Sachsen vom 31.08.2014

Quelle: LVZ vom 01.09.2014

Gedanken zur Kommunalwahl 2014

 

Am 25.05.2014 fanden nicht nur in Markranstädt Wahlen statt. Die Markranstädter durften das EU-Parlament, einen neuen Kreistag des Leipziger Landes, einen neuen Markranstädter Stadtrat sowie die Ortschaftsräte wählen.

Mittlerweile haben sich die meisten Gremien konstituiert.

 

Die Mitglieder des Stadtverbandes der CDU Markranstädt überraschte, dass 2 Kandidaten ihre Wahl nicht annahmen (1x Stadtrat, 1 x Kreistag). Als Hinderungsgründe wurden die berufliche Belastung sowie bereits bestehende politische Tätigkeiten angegeben.

 

Man stellt sich an dieser Stelle die Frage, ob diese Hinderungsgründe nicht bereits bei der Aufstellung der Kandidaten feststanden?!

Die Wähler entschieden sich bei den Wahlen für bestimmte Personen. Besonders bei Kommunalwahlen entscheidet neben der Parteizugehörigkeit auch die Person. Wenn der Kandidat die Wahl am Ende aus Gründen nicht annimmt, welche bei der Aufstellung der Kandidaten bereits bekannt bzw. abzusehen waren, ist das dann Betrug am Wähler?!

 

Wir als Stadtverband Markranstädt der CDU legen großen Wert darauf, dass alle aufgestellten Kandidaten in dem gewählten Amt arbeiten möchten. Auch die Mitglieder unserer Partei unterliegen Mehrfachbelastungen (Beruf, Familie, Ehrenämter). Wir sind uns des Vertrauens der Wähler bewusst und möchten zu ihrer Zufriedenheit arbeiten.

 

Besonders bei der Ablehnung des Kreistagsmandates durch einen Markranstädter Kandidaten ist bedauerlich, dass damit stattdessen ein Groitzscher in den Kreistag zog. Es sind mit hoher Sicherheit keine fehlenden CDU - Stimmen gewesen, aber als Markranstädter muss man kritisch bemerken, dass es andere Kandidaten mit diesen Stimmen in den Kreistag geschafft hätten, um Markranstädt in seiner Faktion und somit auch im Kreistag das nötige Gehör zu verschaffen. Diese Chance ist somit verstrichen und vielleicht auch ein wenig Vertrauen der Wähler in der Zukunft.

 

Vorstand des Stadtverbandes der CDU


Besuch von Markranstädter CDU Stadtverbandsmitgliedern bei der Kanzlerin am 21.08.2014 in Grimma

v.l. Annett Zausch, Ingeborg Matthes, Matthias Prautsch, Hellmut Matthes und Jens Schwertfeger

Ergebnisse der Kreistagswahl

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier lesen Sie weiter


Ergebnisse aus den Ortschaften


Unsere 11 gewählten Kandidaten für den Markranstädter Stadtrat



1. Dr. Volker Kirschner - 2553 Stimmen
2. Michael Unverricht - 873 Stimmen
3. Jens Schwertfeger - 647 Stimmen
4. Mike Schärschmidt - 601 Stimmen
5. Roland Vitz - 477 Stimmen
6. Judith Heine - 377 Stimmen
7. Martina Merkel - 277 Stimmen
8. Birgit Riedel - 273 Stimmen
9. Matthias Prautzsch - 263 Stimmen
10.Mike Hienzsch - 256 Stimmen
11.Annett Zausch - 193 Stimmen

Wir wünschen allen viel Erfolg für die kommenden Aufgaben und bedanken uns auch ganz recht herzlich bei allen anderen Kandidaten, die unsere Liste mit unterstützt haben.


Ergebnis der Wahl zum Markranstädter Stadtrat.

+++CDU klar stärkste Kraft+++

Wir bedanken uns bei allen Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen. Wir werden auch weiterhin für unsere Stadt und die Ortsteile unser Bestmöglichstes tun!

 


Vortrag am 15.05.2014 im Ast in Markranstädt

 

100 Jahre Braunkohleabbau im Gebiet Kulkwitz-Markranstädt, vom Bergbau bis zum Badesee

 

Weitere Bilder von der Veranstaltung unter

Vortrag Braunkohleabbau in Markranstädt

 

 


CDU Stadtratsfraktion bezieht Stellung zur Anfrage der AG Verkehrslärm

 

In einem Schreiben vom 27.03.2014 fordert die AG Verkehrslärm die Weiterbearbeitung des Lärmaktionsplans (LAP) der Stadt Markranstädt. Die CDU Fraktion im Stadtrat antwortet auf dieses Schreiben durch den Fraktionsvorsitzenden Dr. Volker Kirschner.

 

Die weiteren Details erfahren Sie hier.

 

 


Tag der offen Tür an der Biogasanlage - ein aktueller Stand der Situation

Mike Hienzsch, Ortsvorsteher von Quesitz, Thronitz und Döhlen, nutzte den Tag der offenen Tür bei der Biogasanlage, um sich über den aktuellen Stand der Maßnahmen zur Lärmreduzierung zu informieren.

Mehr dazu unter Aktuelles Quesitz


Osterfeuer in der Stadt und den Ortschaften

Der CDU Stadtverband gemeinsam mit seinen zwei Ortsverbänden wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein angenehmes und erholsames Osterfest bei hoffentlich bestem Wetter.

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher zu den lokalen Osterfeuerveranstaltungen  am 

 

  •        Gründonnerstag in Räpitz (Sportplatz SG Räpitz)
  •        Ostersamstag in Kulkwitz (Sportplatz SSV Kulkwitz)
  •        Ostersamstag in Göhrenz (Festwiese)
  •        Ostersamstag in Frankenheim (Festwiese an der Bockwindmühle)
  •        Ostersonntag in Quesitz ( hinter dem Park)
  •        Ostersonntag in Markranstädt (am Feuerwehrgelände)

 

Wir möchten uns dabei ganz recht herzlich bei den vielen Vereinen bedanken, die diese schöne Tradition schon seit Jahren in ehrenamtlichen Engagement aufrecht erhalten. Das Engagement unserer Vereine werden wir auch weiterhin in höchsten Maße würdigen und im Rahmen unsere Möglichkeiten bestmöglich unterstützen.

 

 

Weitere Informationen zu den Osterfeueraktivitäten erfahren Sie auf unsere Homepage unter Aktuelles und der Rubrik der jeweiligen Ortschaft.


Wichtiges des öffentlichen Teils der 48. Stadtratssitzung vom 03.04.2014

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier erfahren Sie mehr


CDU auf Facebook

Der CDU Stadtverband ist jetzt auf Facebook erreichbar.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.facebook.com/pages/CDU-Markranstädt/233586906834068


Kommunalwahl 2014

Liebe Markranstädterinnen und Markranstädter,

 

die CDU Markranstädt tritt gemeinsam mit seinen Ortsverbänden zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 an. Mit 17 Kandidatinnen und Kandidaten sind wir die Partei mit den meisten Wahlvorschlägen für den Stadtrat. Für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger stehen unsere Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl der Ortschaftsräte in jeder Ortschaft. Dabei setzen wir uns in den kommenden Wochen für kompetenten und fairen jedoch vor allem toleranten Wahlkampf ein.

 

Die zurückliegenden Jahre gemeinsam mit der CDU bedeuten für Markranstädt die Entwicklung zu einer aufstrebenden Kleinstadt. Hier lohnt sich ein Besuch unseres Heimatmuseums. Bilder von 1989 zeigen, welchen Entwicklungssprung Markranstädt erlebt hat und wie grau und trist einst alles war. Heute sind wir wieder attraktiv für Familien, Wirtschaft, Sport und Kultur.

 

Daran wollen wir Anknüpfen. Geschaffenes zu erhalten und neues hinzuzufügen, bestimmt unser Handeln. Die Eigenständigkeit unserer Stadt ist Maßstab unserer Ziele. Dazu benötigen wir eine starke Wirtschaftskraft, einen soliden Haushalt sowie familienfreundlichen Lebensfaktoren für unsere Bürgerinnen und Bürger. Das alles ist deshalb die Basis unseres Programms. Die Betreuung unserer Unternehmen und die Ansiedlung neuer Gewerbetreibender ist somit eine unserer Aufgaben auch in Zukunft. Denn damit sichern wir den Wohlstand unserer Stadt und unsere Arbeitsplätze.

 

Ein eigenständiges Gymnasium ist ein erklärtes Ziel, was wir in den nächsten zwei Jahren erreichen wollen. Mit der Entscheidung für einen neuen Anbau an der Grundschule Markranstädt verbessern wir die Bildungsqualität und Familienfreundlichkeit in Markranstädt. In den zurückliegenden Jahren haben wir viel in den Ausbau der Bildungseinrichtungen und Betreuungsplätze unserer Kinder investiert. Wir sind damit beispielgebend für manche unserer Nachbarn. Jedoch wissen wir, dass wir noch besser werden müssen, um jeden Suchenden einen Betreuungsplatz für seine Kinder anbieten zu können. Denn die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns sehr wichtig.

 

Was wäre unsere Stadt ohne die vielen tollen Sport- und Kulturangebote? Sie machen Markranstädt zu einer lebendigen Stadt. Vieles davon ist nur durch das unermüdliche ehrenamtliche Engagement möglich. Darum werden wir auch weiterhin das Ehrenamt würdigen und angemessen fördern.

 

Die weitere Entwicklung anpacken und voranbringen, das ist die Politik unseres Stadtverbandes. Pessimismus und ständiges nörgeln überlassen wir anderen.

 

Wir wollen: Zukunft gestalten - mit euch und für euch und für unser Markranstädt!

 

Micha Unverricht

Vorsitzender

CDU Markranstädt 


CDU ist auch in Markranstädt klarer Wahlsieger

 

Liebe Markranstädter, die Wahl zum Deutschen Bundestag ist Vergangenheit. Wir als Stadtverband Markranstädt sind natürlich über dieses wunderbare Ergebnis hoch erfreut. Auch in Markranstädt und seinen Ortsteilen wurde die Politik der Union der letzten Jahre honoriert. Die Bundespolitik unter Führung von Angela Merkel wurde mit diesem tollen Ergebnis bestätigt.

 

Auch wir als Ortsverband gehen mit diesem Ergebnis gestärkt in die kommende Zeit. Wir werden uns weiter einbringen und die erfolgreiche Politik der letzten Jahrzehnte  in unserer Stadt fortsetzen.

 

Markranstädt braucht eine starke CDU um auch weiter ehrliche und erfolgreiche Politik  im Interesse  unserer Bürger und Bürgerinnen  zu gestalten. Hierzu werden wir als Stadtverband gemeinsam mit der Stadtratsfraktion  unsere ganze Kraft einsetzen.

 

Micha Unverricht
Vorsitzender

 

 

 

 

 


Promenadenfest am Westufer Kulkwitzer See

Liebe Markranstädter,

 

am Samstag den 31. August wurde unsere neue Strandpromenade am Kulkwitzer See eröffnet.

 

Ich möchte mich als Vorsitzender des Stadtverbandes der CDU ganz herzlich bei allen bedanken, die sich für dieses tolle Projekt eingesetzt haben.

 

Markranstädt hat eine Attraktion mehr und dies wurde von unseren Bürgern überwältigend angenommen. Immer wieder wurde ich angesprochen und erhielt Zustimmung fast aller Gäste für diese Investition.

 

Wir als CDU und als Fraktion im Stadtrat standen vom ersten Tag dieser Promenade positiv gegenüber. Es war immer unser Ziel, etwas für unsere Bürger zu schaffen, aber auch verträglich mit der Umwelt zu verbinden.Weder Hotels noch schwimmende Häuser sind zu sehen. Dafür feste und beleuchtete Wege und vor allem, für unsere älteren Bürger, ein gefahrloser Weg zum See.

 

Gemeinsam werden wir als CDU auch in Zukunft für die Verbesserung der Lebensqualität aller Einwohner eintreten. Hierbei aber ehrlich miteinander  umgehen. Denn so wie hier gebaut wurde, gab es der Bebauungsplan her und nicht anders.

 

Ich wünsche allen viel Spaß mit den neuen Attraktionen an unserem schönen Kulkwitzer  See.

 

Micha Unverricht

 


Promenadenfest am Westufer Kulkwitzer See

Einweihung der Promenade & Jubiläum

 

Liebe Markranstädterinnen und Markranstädter,

 

erlauben Sie mir ein paar Worte zur Intention der CDU, dieses Projekt hier in dieser Form zu verwirklichen.

 

Das wir heute hier stehen, und die Promenade am Westufer einweihen können, war vor rund zwei Jahren für viele undenkbar. Denn lautstarke Kritiker gab es für das Projekt genug und vielfältig irreführende oder teilweise sogar falsche Informationen kursierten in Markranstädt - auf deren Grundlage dann sogar Unterschriften gesammelt und ein Bürgerbegehren dagegen initiiert worden sind.

 

Denn eine 12 m breite Straße können wir heute hier ebenso wenig finden, wie ein Hotel direkt im Uferbereich. Dazu bekomme ich Übrigens immer noch Anrufe, wann das denn gebaut wird. Es wird nicht gebaut, weil es eben nicht vorgesehen ist.

 

Einige dieser Kritiker sehe ich heute hier in der ersten Reihe stehen. Dabei müssen wir unserer ehemaligen Bürgermeisterin Carina Radon danken, dass der Kulkwitzer See in seinem 40igsten Jubiläumsjahr einen Quantensprung erleben darf.

 

Ihrem Engagement, ihrem Fachwissen und vor allem ihrer Stärke, die Dinge im Gesamtkomplex zu betrachten und konsequent zu verfolgen, haben wir es zu verdanken, dass das Projekt realisiert werden konnte und rund 3,4 Mio. Euro Fördermittel nach Markranstädt fließen. Denn Fördermittel in dieser Größenordnung werden heutzutage nur noch sehr selten ausgereicht.

 

Und wie man schon in den zurückliegenden Sommer eindrucksvoll erleben  konnte, werden die Element und die Promenade begeistert angenommen.

 

Dabei war der Weg bis zur Eröffnung steinig und auch innerhalb unserer CDU haben wir immer wieder kontrovers über das Vorhaben diskutiert. Denn wir mussten dafür uns auch privat rechtfertigen oder das ein oder andere böse Wort anhören. Doch im Vergleich mit anderen Kommunen und als Stadt direkt vor den Toren von Leipzig ist es uns als CDU wichtig, dass wir für eine nachhaltige Zukunft unsere Potentiale nutzen. Die Bedeutung dessen hat uns Carina Radon immer wieder vor Augen geführt. Denn um die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit von Markranstädt langfristig zu erhalten, benötigen wir eine sehr gute Infrastruktur bei Wohnen, Arbeiten, Bildung aber auch im Freizeit- und Erholungsbereich, eine starke Wirtschaftskraft sowie einen stabilen Stadthaushalt.

 

Mit der Investition hier am Westufer steigern wir deutlich die Attraktivität Markranstädts als Wohn- und Arbeitsstandort. Sind wir Interessant für Touristen und Gäste. Und für Investoren gewinnt bei einer Standortentscheidung das Umfeld immer mehr an Bedeutung. In Zeiten, in denen es an Fachkräften mangelt, sind Unternehmen zunehmend bestrebt, interessante Rahmenbedingungen für ihre Mitarbeiter hinsichtlich Wohnen und Freizeit vorzuweisen. Denn aus Sicht der CDU-Fraktion ist für ein nachhaltiges und stabiles Markranstädt wichtig, die Wirtschaftskraft vor Ort zu stärken und attraktive Standortfaktoren vorzuhalten.

 

Der Verkauf der Grundstücke mit attraktiver Lage in See-Nähe ermöglicht uns die Finanzierung des Eigenanteils und sorgt für eine nachhaltige Stärkung der städtischen Finanzen.

 

Keiner war das so bewusst, wie unserer ehemaligen Bürgermeisterin. Dafür gebühren ihr unsere Hochachtung und unser Dank. Sie hat eben nicht in Legislaturperioden gedacht und ihre Entscheidung nicht vom nächsten Bürgermeisterwahltermin abhängig gemacht. So viel Mut haben nur wenige Politiker.

 

Fast fertig empfängt uns ein Westufer, das von fast allen genutzt werden kann. Vergessen ist die Zeit von Wegen in schlechtem Zustand und unzureichender Beleuchtung. Denn Beleuchtung bedeutet auch sehen und gesehen werden und verstärkt das individuelle Sicherheitsgefühl.

 

Als CDU-Fraktion haben wir bei den Festlegungen im Bebauungsplan insbesondere darauf geachtet, dass der Erhalt und die Sicherung der bestehenden Natur und Wasserqualität einen hohen Stellenwert erhalten und somit langfristig Standards zum Schutz der Natur festgeschrieben.

 

Durch die Investition sichern wir die Entwicklungsperspektive des Kulkwitzer Sees und der ansässigen Vereine. Wir verknüpfen Stadtzentrum und See deutlich miteinander. Für Markranstädt ist das im Städtevergleich eine herausragende Chance.

 

Wir - CDU - haben das Ganze im Blick.
Gemeinsam erfolgreich für Deutschland und unser Markranstädt!

 

Dr. Volker Kirschner

stellv. Bürgermeister & Fraktionsvorsitzender

 

 

 

 

 

 

 


Wieder zweifelhafte Aussagen in der Öffentlichkeit (LVZ 29.08.2013)!!!

 

Die 1. Beigeordnete Frau Lehmann kommentierte und antwortete auf die Aussage von Herrn Spiske:

 

Sehr geehrter Herr Spiske,

 

obwohl die Zeitung noch nicht alt ist, wurde ich heute bereits mehrfach kontaktiert: Der Leser muss aus der Äußerung, ich würde mich regelmäßig mit Ihnen abstimmen, entnehmen, dass ich Verwaltungsinternas oder strategische Entscheidungen mit Ihnen vorbesprechen würde. Das ist nicht richtig. Abstimmungen, meine Arbeit als 1. Beigeordnete und Verwaltungschef betreffend, führe ich ausschließlich mit den politisch legitimierten Stadt- und Ortschaftsräten durch. Aufgrund der Wahlanfechtungen haben Sie in unserem Verhältnis den Status eines Bürgers. In dieser Eigenschaft werden Ihre Anliegen auch in den Fachämtern behandelt. Sie waren nach der Wahl 2x im Rathaus und haben mich wohl 2/3 mal mit allgemeinen Anliegen telefonosch kontaktiert. Dabei ging es im Erstkontakt um die Übergabe Ihrer persönlich adressierten Glückwunschpost und im weiteren ausschließlich um allgemeine Anfragen, die gemeinhin Bürger an die Verwaltung herantragen.

 

Ich muss darauf bestehen, dass Sie umgehend diesen Satz in der LVZ dementieren und klarstellen, dass es sich ausschließlich um den Austausch von Bürgeranliegen gehandelt hat.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Beate Lehmann

1. Beigeordnete


Die Kläger der Bürgermeisterwahl gehen in die nächste Instanz

Liebe Markranstädter,

 

aus der Presse war zu erfahren, dass der Prozess um die Wahlanfechtung der  Bürgermeisterwahl vom Oktober 2012 in die nächst höhere Instanz, dass Oberverwaltungsgericht Bautzen, geht.

 

Ausdrücklich weisen wir nochmals darauf hin, dass die CDU Markranstädt nicht der Initiator der Klage ist. Es steht jedoch jedem Bürger unseres Landes frei, den Klageweg als demokratisches Mittel zu beschreiten. Nun bleibt zu hoffen und zu wünschen,  dass die Entscheidung des Gerichtes im Sinne unserer Stadt Markranstädt schnell zu erwarten ist.

 

Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt dürfen sich weiterhin auf eine kontinuierliche Arbeit der CDU-Fraktion im Stadtrat verlassen. Diese wird in keiner Weise beeinträchtigt. Die CDU-Stadträte werden gemäß dem Wählerauftrag, den sie von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Markranstädt erhalten haben, ihr Mandat ausüben. Dies bedeutet Kontinuität in wirtschaftlichen und politischen Entscheidungen - damit es den Markranstädtern und den Unternehmen in unserer Stadt auch morgen noch gut geht!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Micha Unverricht
Vorsitzender
CDU Stadtverband Markranstädt


verlauf
© CDU Markranstaedt | Dorfstraße 6 | 04420 Markranstaedt