Kopf verlauf

Weitere Veranstaltungen finden Sie unter Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"Termine"

 

Sportlich gehts ins neue Jahr

 

Ortschaftsrat

Frankenheim – Lindennaundorf - Priesteblich

Werte Einwohner von Frankenheim, Lindennaundorf und Priesteblich,

 

es wird wieder weihnachtlich und das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns bei allen Einwohnern unserer Ortsteile, den aktiven Vereinen und der Stadt Markranstädt für die gute Zusammenarbeit und das aktive Mitgestalten in unserer Ortschaft zu bedanken.

Das Jahr hatte für unseren Ort wieder viele kleine und große Höhepunkte zu bieten. Los ging es mit einem Tischtennisturnier, Osterfeuer und Mühlentag und es ging seinem Ende zu mit 3 Tagen Heimatfest, einem tollen Feuerwehrfest, einem Kürbisfest und der Seniorenweihnachtsfeier. Dazwischen lagen viele Tage der offenen Mühle, ein Gewerbeparkfest zum 25-jährigen Bestehen, Baumpflanzungen, Flohmarkt, Kunstausstellung und Bildervorträge.

Es ist schon einiges los in unseren Ortschaften – und nicht nur im Großen sondern auch mit vielen kleinen gemeinschaftlichen Aktivitäten. Da fanden Wohnzimmer- und Gartenkonzerte, Straßen- und Hoffeste, Einwohnertreffen in Priesteblich, Kindertags- und Weihnachtsfeiern z.B. im Mehrgenerationenhof oder Backtage an der Mühle statt. Das alles macht unser Frankenheim, unser Lindennaundorf und Priesteblich ausgesprochen lebenswert.

2017 war ein Jahr der Jubiläen bzw. der runden Jahrestage. Wissen Sie noch, dass wir vor 20 Jahren, am 1.1.1997 zur Stadt Markranstädt eingemeindet wurden. Sicher ein Anlass, über die Entwicklung unserer Ortschaft seit diesem Ereignis nachzudenken. Auch wenn in den letzten Jahren viele kleine Veränderungen wie der Gehwegbau zu verzeichnen sind, hapert es noch deutlich bei einigen Themen wie dem Hochwasserschutzkonzept und der flächendeckenden Breitbandversorgung. Bei letzterem ist zwar ein kleines Licht am Horizont zu sehen, allerdings trotz intensiver Bemühungen der Stadt und des Ortschaftsrates noch ohne klare Aussagen zur alten Ortslage Frankenheim und zu Priesteblich.

Vor 90 Jahren wurde unsere Freiwillige Feuerwehr Lindennaundorf gegründet. Für viele ist es ganz normaler Alltag, dass da eine Feuerwehr ist, die ausrückt, wenn es mal „brennt“. Der Eine oder Andere fühlt sich sogar gestört, wenn die Wehr nachts mit Sirene gerufen wird oder das Martinshorn ertönt. Wir sollten nicht vergessen, wie oft die Kameraden und Kameradinnen in ihrer Freizeit für uns alle zur Lebensrettung, zum Löschen, zur Wartung der Einsatztechnik oder zur Aus- und Weiterbildung ausrücken. Und das nun schon seit 90 Jahren. Auch gerade die Ausbildung ist hier als besonders wichtig anzuführen. Unsere Wehr ist heute vom Ausbildungsstand sehr gut aufgestellt. Eine Leistung, die bereits mit den Kleinsten in der Jugendfeuerwehr beginnt. Vor 25 Jahren wurde unsere „Feuerwehrjugend“ gegründet. Viele der jetzt aktiven Feuerwehrleute und auch Mitglieder der heutigen Wehrleitung begannen ihren Weg hier bei der Jugendfeuerwehr. Auch dies ist ein Anlass zum Feiern und herzlich Danke zu sagen.

Und auch unser Gewerbegebiet schaut auf 25 Jahre zurück in denen es sich zu einem wichtigen Standort des Schaffens und der Arbeit entwickelt hat. Zirka 10 % des Gewerbesteueraufkommens werden in Frankenheim erwirtschaftet. Seinerzeit war es das zweite Gewerbegebiet im ganzen Landkreis Leipzig, welches gegründet wurde. An dieser Stelle möchte ich auch an die „Macher“ von damals erinnern und Dank sagen für den Weitblick und den Mut der damaligen Gemeinderäte der Gemeinde Frankenheim, u.a. an Heinz Unger und an unseren Bürgermeister a.D. Heinz Engert.

Baulich hat sich unser Ort auch wieder ein kleines Stück verwandelt. Zwei weitere kleine Abschnitte des Gehweges in der Schönauer Straße konnten dieses Jahr wieder gepflastert werden. Neue Bäume wachsen seit diesem Jahr im Gewerbegebiet, in der Dölziger und Priesteblicher Straße und einige neue Häuser, unter anderem auch ein „Backhäuschen“ an der Mühle entstanden in den Orten.

Auch wenn noch einige Wünsche unerfüllt bleiben mussten, hat sich doch wieder einiges getan.

Für die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage wünscht Ihnen Ihr Ortschaftsrat besinnliche Stunden im Kreise Ihrer Familien und Freunde sowie uns allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.

 

Jens Schwertfeger

im Namen des Ortschaftsrates Frankenheim

Kunstausstellung in Frankenheim-Lindennaundorf

Kürbisfest an der Mühle in Lindennaundorf



Drei tolle Tage in Frankenheim und Lindennaundorf

Vom 01. bis zum 03.09.2017 feierten die Frankenheimer zusammen mit Lindennaundorf, Priesteblich und vielen auswärtigen Gästen Ihr traditionelles Heimatfest.

Der Fackelumzug am Freitag zeigte einmal mehr, wir „kinderreich“ unsere Orte doch sind. Ein weit über 100 Meter langer Lichterzug zog unter den Musikklängen der Lustigen Musikanten Altranstädt durch den Ort. Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Lindennaundorf konnte die Marschstrecke wieder ausgezeichnet gesichert und auch ein Auge auf die brennenden Fackeln geworfen werden. Im Anschluss wurde am Lagerfeuer Knüppelkuchen gebacken oder bis zum frühen Morgen zur Discomusik getanzt.

Kunterbunt ging es zu beim großen Kinder-Spiel-Nachmittag. Ganz besonders belagert waren dabei die Reittiere des Pferdehofes Lindennaundorf. „Einmal kostenlos ins Schönheitsstudio“ hieß es für alle Kleinen beim Kinderschminken. Neben Hüpfburg und Kinderspielen wurde wieder beim „Fränklind´chen Kinderklub“ fleißig gebastelt und gemalt. Für alle, die schon immer mal wie Robin Hood den Bogen spannen wollten bot der Bogenschützenverein „Take a Bow“ 2 Tage lang die Möglichkeit sich auszuprobieren.

Die Jugendfeuerwehr Lindennaundorf zeigte am Sonnabend bei einem realitätsnahen Löschangriff, wie schnell und abgestimmt bereits 8 bis 15jährige Feuerwehranwärter die Löschtechnik beherrschen und zusammenarbeiten können. Die dabei gezeigte Disziplin, Ruhe und Abstimmung gibt Hoffnung, dass unsere Feuerwehr auch in Zukunft gut aufgestellt sein wird.

Unsere Festausstellung hatte in diesem Jahr gleich zwei Themen. Zum einen feiert unsere Freiwillige Feuerwehr Lindennaundorf in diesem Jahr ihr 90. Jahr des Bestehens, begleitet vom bereits 25jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Lindennaundorf. Hierzu gestalteten die Kameradinnen und Kammeraden eine Ausstellung mit Dokumenten aus der Gründungszeit bis zur Gegenwart. Sehr eindrücklich wurde dabei über Rettungs- und Löscheinsätze, über die Ausbildung der gestandenen und zukünftigen Feuerwehrleute aber auch über gelebten Zusammenhalt, über Feste und Ausflüge berichtet. Den zweiten Teil haben wir, der Heimatverein, mal wieder ans Licht der Öffentlichkeit gebracht. „Ein Dorf fotografiert sich selbst“ hieß es bereits vor 7 Jahren einmal. Zum Heimatfest 2010 konnte sich ein Jeder per Selbstauslöser in unserer „Blackbox“ ablichten. Es entstanden tolle Fotos unserer Einwohner, mal ernst, mal würdevoll, mal übermütig. Der Vergleich mit dem heutigen Erscheinungsbild war teilweise überraschend. Wenn sich auch viele Ältere kaum veränderten, wurden aus den Kindern inzwischen Jugendliche und Erwachsene. Da auch dieses Jahr in der Blackbox wieder die „Linse klickte“, wird für die Zukunft eine reiche Bildergalerie des Ortes wachsen.

Sehr viele ältere Einwohner waren der Einladung zum Seniorennachmittag, zu Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen gefolgt. Wem wundert´s, hatten sich doch die „FRANKLINS“ wieder zum Gastspiel und zum „Lindennaundorfer Scheunenfest“ angesagt. In rascher Folge gaben sich die Stars dabei das Micro in die Hand. So wurde sich im „Bett im Kornfeld“ geräkelt, die Wilden Kaiser überredeten den Ortsvorsteher mit „Ziag dein Dirndl an“ selbiges zu tun und als bayrisches Cowgirl Nicki wieder aufzutauchen. „Im Traktor vor mir fährt ein junges Mädchen“ trällerte Schäfer Heinrich, welcher sein Schäfermobil an Hosenträgern über die Bühne lenkte.

Andreas Gabalier fragte nach dem magischen „Hulapalu“, Roland Kaiser und Maite Kelly fragten sich gegenseitig „Warum hast Du nicht nein gesagt“ und ein gewisser DJ Ötzi erklärte sich als „A Mann für Amore“.

Zum krönenden Abschluss fanden sich alle Akteure im Voxxclub wieder und lobten tanzend, stampfend, singend und schublattlernd die Zeit, „Wenn der Maibaum wieder am Dorfplatz steht“. Ja, dieser Auftritt und die Zugabe gingen in die Knochen und ins Herz! Nun haben wir ein Problem. Wie soll so ein Programm nächstes Jahr nur annähernd wieder erreicht werden. Wir werden uns Mühe geben und freuen uns schon auf das gemeinsame Üben und Trainieren im nächsten Jahr.

Wie der Sonnabend mit Tanzen zur Musik der Oldie Live Band sportlich ausklang, so begann der Sonntag ebenso sportlich mit einem Lauf um die Gemeinden. Weniger schnell, aber ebenso aufregend ging es an den Skattischen im Festzelt weiter. Das zweite Skatturnier zum Heimatfest wurde ausgetragen.

Am Nachmittag war unser kleiner Bolzplatz Ort großer Fußball-Taten. Nach einem Spiel der Kinder wurde der traditionelle Wettkampf zwischen den Ortsmannschaften und der Feuerwehrriege ausgetragen. Nach dem dritten Turniersieg in Folge ging der Wanderpokal des Heimatvereins nun für immer an die Mannschaft aus Frankenheim. Herzlichen Glückwunsch.

Der Erfolg unseres Heimatfestes wurde ermöglicht durch die vielfältige Unterstützung von Vereinsmitgliedern, der FFW Lindennaundorf und vielen freiwilligen Helfern aus unserem Ort, von unseren Sponsoren und natürlich durch die rege Teilnahme aller Einwohner und Gäste.

Wir möchten uns herzlich bedanken bei allen Mitwirkenden und Helfern, bei ACK GmbH & Co. KG, Andre Merklein, Bituleit Leipzig GmbH, Blauert - Strahlen am Bau, Bogenschützenverein "Take a Bow", CarStyle Manufaktur Lindennaundorf, Christian Wadewitz, den "Fasanenhähnen", Dörthe Albers, Eiscafe "Eisbär" Lützen, Elektromeister Martin Triller, Englers Landgärtnerei, Erdbeer- und Landwirtschaftsbetrieb Tautz, den Familien Körner, Arndt, Bude, Freygang, Haberkorn, Henatsch, Herbarth, Hupach, Kalinski, Oettmeier, Schützenmeister, Schwertfeger, Theis und Unger, Floristik Heike Weiß , Frank Fahrzeugbau GmbH, Frank Keil, FFW Lindennaundorf, Gudrun Müller, Helga Tautz, Hennig & Lehmann GmbH, ICP GmbH Leipzig, Ilse Hofmann, Jörg und Tilo Frommolt, K + E Personalservice GmbH, Karl Heinz Heinisch, Kutter GmbH Frankenheim, Löwenstark Leipzig, Matthias Hirschfeld, MOBAU Frankenheim, Palm Elektroinstallation, Pferdehof Lindennaundorf, Physiotherapie Anet Köditz, Regina Thalmann, Reinhard Beckmann, Robert Bosch Thermotechnik GmbH, Schannewitzki Städtereinigung , Seat Autohaus Ehrhardt, Stadt Markranstädt, Steffen Mentzel, Susann Kotter, Textilreinigung Tschöke, Thomas Haenel, Tilo Lehmann, Ulrich Kusch, Wolfgang Lippert Elektrotechnik GmbH, Wolfgang Müller Isolierungen, ZOO Stoczek GMBH, Zweirad Döbel sowie allen hier ungenannten Helfern. Ebenso danken wir den Mitarbeitern der Grünflächenpflege aus Markranstädt für die ausgezeichnete Herrichtung unsere Grünanlagen und des Festplatzes.

Im Namen aller Mitwirkender

Jens Schwertfeger

 Achtung - Kürbisfest 2017

Der Heimatverein lädt am Sonnabend den 28.10.2017 zum 12. Kürbisfest an die Festwiese des Ortes ein. Dabei gibt es ab 17.00 Uhr wieder den Wettbewerb zum größten und schwersten Kürbis des Ortes. Aber auch die am schönsten gestaltete Frucht soll wieder prämiert werden. Alle anderen Gäste, die selbst kein Gewächs beisteuern können, dürfen eines unserer Exemplare anheben und sein Gewicht schätzen. Als kulinarische Köstlichkeiten gibt es verschiedene Kürbissuppen aus dem Hirtenkessel zu verköstigen. Neben Glühwein und Bratwurst werden sicher weitere kleine Naschereien dabei sein. Geplant ist auch eine kleine feurig-rustikale Überraschungsshow in der Dämmerung.

 

 



Das Team vom Mühlentag 2017 grüßt seine Gäste



Vor wenigen Tagen feierte unsere Gemeinde Frankenheim das 25. Gründungsjahr unseres Gewerbegebietes Frankenheim. Ein wichtiges Ereignis für unseren Ort und wir haben es mit einem bunten Fest zünftig und angemessen gefeiert. Am 21. Mai des Jahres traf sich die Gemeinde, viele Besucher und Gäste der Gewerbebetriebe auf dem Firmengelände der Firma Bosch Thermotechnik, welche Gastgeber für die zentrale Feier war. Daneben hatten viele weitere Gewerbebetriebe zum Besuch in ihren Räumen eingeladen. Im Vorfeld trafen sich die Vertreter der mitwirken den Firmen und Vereine unter Federführung der Wirtschaftsförderung im Rathaus Markranstädt in regelmäßigen Abständen um das Fest vorzubereiten. Allen Mitwirkenden, besonders den Kammeraden der Freiwilligen Feuerwehr Lindennaundorf, den Mitgliedern vom Markranstädter Oldtimerverein, vom MCC, vom SSV Markranstädt, vom Heimatverein Frankenheim Lindennaundorf und vom Bogenschützenverein „Take a Bow“ sowie allen Mitwirkenden aus den Gewerbebetrieben sei hiermit ganz herzlicher Dank gesagt. Eine kleine Ausstellung mit Bildern der Entstehungszeit unseres Gewerbeparks, welche der Heimatverein beisteuerte, zeigte sehr anschaulich, in welch gewaltigem Maß sich unsere Gemeinde in den letzten 25 Jahren verändert hat. Wo einst noch Obstplantagen und Gemüsefelder lagen, wurde ein leistungsstarkes und gut gefülltes Gewerbegebiet aufgebaut, welches heute ca. 10 Prozent der Gewerbesteuereinnahmen der Stadt Markranstädt erwirtschaftet. Seinerzeit war es das zweite Gewerbegebiet im ganzen Landkreis Leipzig, welches gegründet wurde. An dieser Stelle möchten wir auch an die „Macher“ von damals erinnern und Dank sagen für den Weitblick und den Mut der damaligen Gemeinderäte der Gemeinde Frankenheim, an Heinz Unger und an unseren Bürgermeister a. D. Werner Engert.

Jens Schwertfeger, Ortsvorsteher

 



Osterfeuer in Frankenheim

15. April 2017 | 18 Uhr | Festwiese Lindennaundorf, Priesteblicher Straße in Frankenheim/Lindennaundorf


2. Flohmarkt an der Lindennaundorfer Mühle


25 Jahre Gewerbepark Frankenheim


Frankenheim begrüßt den Nachwuchs des Jahres 2016

 

Am 25. März trafen sich junge Eltern, Verwandte sowie Vertreter von Ortschaftsrat, Heimatverein und Freiwilliger Feuerwehr zur Pflanzung einer Linde. Dieser Baum wird den 6 neuen Einwohnern gewidmet, welche im Jahr 2016 in der Ortschaft Frankenheim zur Welt kamen. Wir verbinden mit dieser Pflanzung die Hoffnung, dass die Kinder in unserem Ort gesund aufwachsen mögen und "Alt wie ein Baum" werden.


Backofen an der Mühle bekommt jetzt ein Dach


Treffen der CDU Ortsgruppe Frankenheim

Die Ortsgruppe Frankenheim der CDU trifft sich am 17.03.2017 um 19 Uhr im Gasthof "Zum Bildermacher" in Lindennaundorf


Eine Dorflinde für Lindennaundorf

Der Heimatverein Frankenheim Lindennaundorf e.V. pflanzte am 25. Februar 2017 zusammen mit vielen interessierten Einwohnern eine neue Dorflinde für den Ortsteil Lindennaundorf. In den vergangenen Jahren wurden immer mehr dieser Bäume, die auch im Ortsnamen benannt sind, infolge ihres Alters und von Krankheiten entfernt. Bereits 2013 und 2016 konnte der Verein 6 Bäume in der Schönauer Straße pflanzen. Durch die Stadt Markranstädt wurde nunmehr im Zuge der Teilsanierung des Gehweges der Schönauer Straße auch eine neue fachgerechte Pflanzgrube hergestellt, für welche der Heimatverein nun eine Linde spenden und pflanzen konnte.

Die Linde hatte für Lindennaundorf immer eine tragende Bedeutung. Sie taucht erstmals bereits um 1626 im Ortsnamen als „Lindnaundorf“ auf und wird von da an in mehreren Schreibweisen bis heute geführt. In den vergangenen Jahren haben die Bäume viele Beschwernisse hinnehmen müssen. Fast alle Medienleitungen im Ort wurden erneuert bzw. verlegt. Eine Nachpflanzung ist nunmehr auch auf der Nordseite der Straße möglich, da die Oberleitungen im letzten Jahr in die Erde verlegt wurden.

Die Bewässerung des neuen Baumes übernimmt für die kommenden 3 Jahre erneut der Heimatverein und hofft mit seinem Engagement auch ein kleines Stück weit den städtischen Haushalt zu entlasten.



23. Dt. Mühlentag am 16. Mai 2016 an der Lindennaundorfer Bockwindmühle.

 

Wieder einmal haben viele fleißigen Hände  gemeinsam einen tollen Tag unter der alten Bockwindmühle gestaltet und viele Besucher begeistert.

 

Herzlichen Dank allen Mitwirkenden , allen Helfern und Unterstützern.

Unser Foto sagt es deutlich aus: Wir sind ein starkes Team.

 

Herzlichen Dank und 

"Glück zu"


Download Veranstaltungsplan

Veranstaltungsplan_2015.pdf


Mühlentag 2015 an der Lindennaundorfer Bockwindmühle

 

Am Pfingstmontag, den 25. Mai 2015 findet der 22. Deutsche Mühlentag statt.

 

Der Heimatverein Frankenheim - Lindennaundorf e. V. lädt dazu wieder herzlich auf die Festwiese und die Bockwindmühle nach Lindennaundorf ein.

 

Im Mittelpunkt des großen Festprogramms stehen natürlich die Lindennaundorfer Windmühle und ihre restaurierte Mühlentechnik. Getreidequetsche, Mahlsteine, Walzenstuhl und ein mechanisches Mehlsieb werden in voller Aktion vorgeführt. Bei gutem Wind sollen sich auch die großen Flügel rege drehen.

 

Wir möchten alle Mühlenfreunde und Pfingstausflügler ganz herzlich zu einem Besuch am Pfingstmontag einladen. Es erwartet Sie unser kleiner Handwerkerhof sowie ein buntes Festprogramm für Groß und Klein. Für das leibliche Wohl wird, wie immer bestens, gesorgt.

 

Zu erreichen ist die Mühle mit den Buslinien 130 und 131 oder mit der Straßenbahnlinie 15 über Endstelle Grünau Nord und Miltitz. Die Radfahrer orientieren sich bitte an den Routen des Grünen Ring Leipzig, jeweils über Markranstädt, Dölzig, Miltitz oder Rückmarsdorf. Für Besitzer eines Oldtimer, welche ihr Schmuckstück gern einmal präsentieren wollen steht auf dem Festplatz auch ein extra Parkplatz in guter Nachbarschaft der über 100jährigen MAF´s zur Verfügung.

 

„Glück zu“ und allen ein schönes Pfingstfest

 

 

Veranstaltungsprogramm

Leipzig Mit Veranstaltungsprogramm

· 10.00 Uhr Eröffnung des 21. Deutschen Mühlentages an der Mühle

· ab 10.30 Uhr Ausstellung „Vom Korn zu Brot und Nudel“ im neuen Vereinshaus mit der Bäckerinnung Leipzig und der Firma Naturnudel Findeisen.

· ab 10.30 Uhr Besichtigung und Vorführung der funktionsfähigen Windmühle mit den Windmüllern, den Mühlenkobolden und allerlei kurzweiligen, unterhaltsamen und wissenswerten Geschichten rund um unserer Bockwindmühle.

· von 10.30 bis 17.00 Uhr kleine Holzwerkstatt für Kinder „Bau von Vogelhäuschen“, Schaukochen mit dem Kindertreff FränkLind´chen, Sport-Spaß-Spiele, Treckerfahrten im Hänger, Geschichten und Märchen von der Märchentante, Reiten mit dem Pferdehof Lindennaundorf, Malen, Basteln, Hüpfburg, und vieles mehr.

 

Aktionen und Stände:

 

Kräuter-Ferdi informiert zum Reichtum unserer Natur, Familie Tautz bietet tagfrischen Spargel aus dem heimatlichen Frankenheim, Holzspielzeuge von und mit der Familie Liebe, der Imker Beer kommt mit Bienen und Honig, der Alpakahof Quesitz kommt mit Tieren und Wolle, bunte Blumengrüße gestaltet die Gärtnerei Engler aus Rückmarsdorf. Ein weiteres altes Handwerk die Seilerei wird von der Familie Grögor vorgestellt. Auch die fast nicht mehr bekannten Handwerke Spinnen und Stricken sind zu bewundern. Eine Fischräucherei zeigt wie schmackhaft Lebensmittel durch Rauch gegart und auch haltbar gemacht werden können.

Der Oldtimerverein Markranstädt präsentiert sich mit seinen alten Schätzen, von Lanz-Bulldog bis zum seltenen MAF. Unsere örtlichen Landwirte stellen wieder ihre neueste Landtechnik vor. Die Dachdeckerei Lehmann zeigt ihre Handwerkkunst und lädt zum selber ausprobieren ein. Der Heimatverein Rückmarsdorf berichtet zum Stand der Rettung des Wachbergturmes in Wort, Bild und am Modell.

 

Mühlenschmaus:

 

Essen aus der Gulaschkanone und Pfanne, Gebratenes vom Grill, Bockwurst, Brezeln frisch aus dem Backofen, Kaffee und hausgemachter Kuchen, Eis, Lindennaundorfer Mühlenschnaps und allerlei Getränke gegen den Durst.


22. Deutscher Mühlentag an der Lindennaundorfer Bockwindmühle

 

Die historische Bockwindmühle des Ortes öffnet an jedem 1. Sonntag in den Monaten März bis November zur Besichtigung und zum Schaumahlen. Das betagte, nunmehr fast 166 Jahre alte Bauwerk war noch vor wenigen Jahren vom Einsturz gefährdet. Im Jahr 2009 konnte der Heimatverein die denkmalgerechte Sanierung, einschließlich der Umsetzung auf die Festwiese Lindennaundorf beauftragen. Auf der Mühle erklären die Mitglieder des Vereins die Funktionsweise der Windkraftanlage und der Müllereimaschinen. 

 

Nächste Termine sind:

01.03.2015 Eröffnung der Mühlensaison

05.04.2015 Offene Mühle

25.04.2015 zum Tag der erneuerbaren Energien

03.05.2015 Offene Mühle

14.05.2015 Himmelfahrt an der Mühle

25.05.2015 22. Deutscher Mühlentag auf der Festwiese Lindennaundorf

07.06.2015 Offene Mühle


Antrag zur Haushaltsplanung 2015

 

November 2014

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

der Ortschaftsrat Frankenheim - Lindennaundorf - Priesteblich bringt im Rahmen der Planungen zum städtischen Haushalt 2015 folgende 3 Anträge ein und bittet um entsprechende Berücksichtigung.

 

Antrag 1:

Planung und Ausführung der Oberflächenbefestigung in den Gehwegbereichen der Schönauer Straße in Lindennaundorf

 

Begründung:

25 Jahre nach der friedlichen Revolution in Deutschland befinden sich die Gehwege des Ortes Lindennaundorf immer noch in einem unsanierten und unbefestigten Zustand und stellen damit einen Schandfleck in der ansonsten umfänglich sanierten Stadt Markranstädt dar.

Einzelne Bereiche wurden durch die Anwohner selbst, jedoch mit den unterschiedlichsten Materialien befestigt, so dass sich ein sehr inhomogenes Gesamtbild bietet. Die unbefestigten Gehwege neigen sehr stark zur Verunkrautung und sind somit sehr stark wartungsaufwändig. Die Benutzbarkeit ist insbesondere für ältere Bürger und Menschen mit Behinderungen stark eingeschränkt und unzumutbar.

 

Antrag 2:

Erstellung einer Planung in den Leistungsphasen 1-5 der HOAI zum verkehrsgerechten Ausbau der Priesteblicher Straße zwischen Birkenallee und Straße an den Windmühlen zur öffentlichen Straße mit minderer Verkehrsbelastung.


Begründung:

Im Zuge der Dorferweiterung in Frankenheim, durch Schaffung neuer Wohngebiete ist die Einwohnerzahl von ca. 600 auf ca. 1400 Einwohner angestiegen. Nach der Eingemeindung zur Stadt Markranstädt liegt die wirtschaftliche, schulische, sporliche und gesellschaftliche Zielausrichtung vieler Anwohner in der Kernstadt. Insbesondere nach Ausbau der Ortsverbindungsstraße An den Windmühlen ist die Herstellung des letzten Teilstückes der Priesteblicher Straße dringend erforderlich.

Die Ertüchtigung dieses kurzen Teilstückes vermindert die Wegestrecke der Nutzer von maximal 3,6 km auf 360 m und somit auf ein Zehntel. Diese Maßnahme scheint

nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Schaffung von Erleichterungen für die Anwohner geeignet sondern insbesondere zur Reduzierung von Energieverbrauch und Luftverschmutzung dringend erforderlich und entspricht somit den energiepolitischen Zielen der Stadt Markranstädt.

Im Rahmen der Flurneuordnung Frankenheim wurde die zur Erweiterung der Verkehrsanlage notwendige Grundstücksfläche bereits erworben. Die Aufnahme der Planung stellt somit eine logische Fortführung der jahrelangen Bemühungen des Ortschaftsrates und der Einwohner dar.

 

Antrag 3:

Fertigstellung der Schutzmaßnahmen gemäß Hochwasserschutzkonzept für die Gemeinde Frankenheim. Schaffung einen Durchlasses unter der Bienitzstraße in der hydraulisch erforderlichen Dimensionierung.


Begründung:

In Folge des Jahrhunderthochwassers 2006, das insbesondere in Frankenheim zu erheblichen Schäden führte wurde durch die Stadt Markranstädt ein Hochwasserschutzkonzept erstellt und im Oberlauf des Ellerngrabens bereits umgesetzt. Durch Schaffung ausreichend dimensionierter Durchlässe im Birkenallee und Pappelallee sowie Rückbau der Verrohrung am Waldstück Ellern kann das Oberflächenwasser aus weiten Teilen des Wohngebietes effektiv und schnell abgeführt werden, staut sich jedoch in dieser Folge im Bereich des Hopfenteiches und der angrenzenden Grundstücksflächen. Die Bienitzstraße stellt hierbei eine Abflussbarriere zum Ostteil des Baches und dem abführenden Zschampert dar. Die vorhandenen Durchlässe unter der Straße sind zu gering dimensioniert und damit auch stark verstopfungsgefährdet und wartungsaufwändig.

Der Ausbau des letzten Teilstückes bis über die Bienitzstraße wurde im Hochwasserschutzkonzept als wesentliche Schutzmaßnahme festgestellt und seit Jahren nicht weiter ausgeführt. Mit dem nächsten Hochwasser sind Schädigungen der angrenzenden Gebäude sowie der Bienitzstraße sehr wahrscheinlich und sollten nicht durch Unterlassung der Schutzmaßnahmen hingenommen werden. 

 

 

Jens Schwertfeger
Ortsvorsteher 


Heimatfest in Lindennaundorf und Frankenheim vom 5 bis 7 September 2014

 

Der Heimatverein Frankenheim-Lindennaundorf e.V. lädt ein zum diesjährigen Heimatfest in Frankenheim und Lindennaundorf mit seinen vielfältigen Angeboten für Alt und Jung, von Sport bis Unterhaltung. Gemeinsam mit dem Boxclub und der Freiwilligen Feuerwehr haben wir wieder ein reichhaltiges und buntes Programm zusammengestellt. Ob Sie mit Ihren Kindern spannende Spiele erleben wollen oder selbst am Abend zünftig das Tanzbein schwingen, ein Besuch lohnt sich immer. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Weitere Informationen zum Ablauf erhalten Sie hier

HeimatfestFrankenheim2014.pdf


Traum vom Mehrgenerationenhof in Lindennaundorf wird wahr

Bericht aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.07.2014

 

Gemeinnützige Gesellschaft fördert das Zusammenleben von Menschen jeden Alters

Von Julia Tonne
Markranstädt. Ein alter Bauernhof, auf dem Kinder und Jugendliche jeden Alters zusammen mit Eltern, Erziehern und Rentnern leben: Diesen Traum haben sich Sina Gado und ihre Mutter Monika Schmidt im Markranstädter Ortsteil Lindennaundorf erfüllt. Dort entsteht seit einem Jahr ein Mehrgenerationenhof. Der Hof in der Schönauer Straße ist schon jetzt die neue Heimat einer Wohngruppe. Sechs Kinder von drei bis elf Jahren, die nicht mehr bei ihren eigenen Eltern leben können, haben hier ein neues Zuhause gefunden. In der nächsten Woche zieht ein weiteres Kind ein, dann ist die Wohngruppe voll.
2009 gründete Schmidt die Generationenhof-GmbH, eine gemeinnützige Firma, die mit Kindern aus Wohngruppen und Heimen ein generationsübergreifendes Leben gestalten will. "Kaum jemand kennt es noch, mit Oma, Opa, Eltern und Kindern unter einem Dach zu leben", begründet Schmidts Tochter Sina Gado, die seit kurzem Geschäftsführerin der Gesellschaft ist und auf dem Hof wohnt. Dabei würden alle von dieser Lebensform profitieren. Kinder lernen, Rücksicht auf die älteren Menschen zu nehmen, die Senioren hingegen seien nicht alleine und könnten sich um die Kinder kümmern, wenn die eigenen Enkel weit weg wohnen. Die Räume für die Kinder, die von sechs Erziehern und Sozialpädagogen betreut werden, sind bereits liebevoll eingerichtet.
Nun steht in den kommenden Monaten der Ausbau der Scheunen und ehemaligen Ställe an. "Wir machen vieles in Eigenarbeit", sagt Gado. Hilfe komme von Freunden, Bekannten und ehrenamtlichen Helfern. Sechs Wohnungen von 50 bis 80 Quadratmetern werden derzeit ausgebaut - "und das Interesse daran ist schon jetzt riesig", freut sich Gado. Fast täglich kämen Anrufe von Menschen, die sich den Hof ansehen wollen. Doch endgültige Zusagen kann Gado, selbst Mutter einer kleinen Tochter, noch keine geben. Den zukünftigen Bewohnern garantiert sie ein lebenslanges Wohnrecht, auch wenn die Mieter später selbst pflegebedürftig werden sollten. Eine Bedingung aber müssen Interessenten erfüllen: "Sie sollen sich auf dem Hof einbringen und dürfen sich nicht abschotten", betont die Geschäftsführerin. Möglich sei es beispielsweise, das Mittagessen für alle Bewohner zu kochen, eine Patenschaft für ein Kind zu übernehmen oder sich bei der Gestaltung des Hofes zu engagieren. 
Und es ist noch einiges zu tun. Auf dem Hof, den die Gesellschaft vor einem Jahr gekauft hat, sollen noch Pflastersteine entfernt werden, um Platz für einen großen Sandkasten zu schaffen. Außerdem wollen Erzieher, Besucher aus dem Ort und jetzige Bewohner ein Klettergerüst bauen, einen kleinen Obst- und Gemüsegarten anlegen und noch Tiere anschaffen. Im Ort sind die neuen "Dörfler" längst integriert, "wir sind herzlich aufgenommen worden und jeder fragt, womit er helfen kann", freut sich Gado. Die Antworten, die sie dann gibt: "Wir brauchen zum Beispiel Kinderfahrräder und Spielzeug für draußen und drinnen."
Wer sich für diese Form des Wohnens interessiert und Kinder um sich haben möchte, findet auf der Internetseite www.generationenhof.org weitere Informationen. 

Sina Gado hat zusammen mit ihrer Mutter den Mehrgenerationenhof aufgebaut. Jetzt lebt sie mit ihrer Familie und den Kindern der Wohngruppe hier. Foto: André Kempner 



Kindertag an und in der Mühle

Der FränkLindchen Kindertreff feiert mit den Kindern unseres Ortes in den internationalen Kindertag hinein.

Unter der Bockwindmühle erwartetet die Kinder am 31. Mai Spiel, Spaß und ein Essen am Lagerfeuer. Eine aufregende Nacht verbringen die Kinder des Ortes auf der alten knarrenden Windmühle. Am nächsten Morgen wird es ein gemeinsames Frühstück unter der Mühle geben.


Heimatparcours des Heimatvereins 2014

Auch in diesem Jahr findet der traditionelle Heimatparcours des Heimatvereins Frankenheim - Lindennaundorf statt. Dieses Mal lädt der Heimatverein am 25.05.2014 zu einer Radtour über Schkeitbar nach Schkölen ein, um ein altes Handwerk in den Mittelpunkt der Veranstaltung zu stellen. In Schkölen hat Frau Ulrike Rost vor 17 Jahren auf einem denkmalgeschützten Vierseitenhof einen Töpferhof eröffnet. Sie wird die Teilnehmer im historischen Gewand durch ihr Reich führen und interessante Einblicke in das Töpferhandwerk geben. Anschließend kann man sich bei Kaffee und Kuchen über das Erlebte austauschen oder sich selber ein Bild über das vielfältige Angebot der Töpferin machen. Dazu sollte man den "Dachboden" nach Herzenslust durchstöbern. Bei dem nun schon traditionellen Quiz besteht dann auch noch die Möglichkeit, schöne Preise zu gewinnen. Die Besichtigung der alten Kirche in Schkeitbar wird ebenfalls ein Bestandteil des Heimatparcours sein. Der Ausgangspunkt des Parcours ist am Sonntag dem 25.05.14 um 13.00 Uhr der Festplatz an der Lindennaundorfer Bockwindmühle . Anschließend geht es mit dem Fahrrad über Miltitz nach Lausen. Von dort fahren wir auf dem schönen Radweg (ehemaliger Bahndamm) nach Schkeitbar zur Kirche. Teilnehmer, die mit ihrem privaten Kfz kommen, finden sich bitte 14.30 Uhr an der Kirche ein.


Mühle Lindennaundorf

Die historische Bockwindmühle des Ortes öffnet an jedem 1. Sonntag in den Monaten März bis November zur Besichtigung und zum Schaumahlen. Das betagte, nunmehr fast 166 Jahre alte Bauwerk war noch vor wenigen Jahren vom Einsturz gefährdet. Im Jahr 2009 konnte der Heimatverein die denkmalgerechte Sanierung, einschließlich der Umsetzung auf die Festwiese Lindennaundorf beauftragen.

Auf der Mühle erklären die Mitglieder des Vereins die Funktionsweise der Windkraftanlage und der Müllereimaschinen.

 

Nächste Termine sind

 

  • 26.04.2014 zum Tag der erneuerbaren Energien
  • 04.05.2014 Offene Mühle
  • 18.05.2014 Die Oldtimerrallye "Via Regia Klassik" macht Station an der Mühle
  • 29.05.2014 Himmelfahrt an der Mühle
  • 01.06.2014 Offene Mühle

 

 


Die FF Lindennaundorf lädt ein zum traditionellen Osterfeuer am Ostersamstag, 19.04.2014

Beginn um 18 Uhr auf dem Festplatz Lindennaundorf .

Wie immer gibt es Bratwurst, Glühwein, diverse Getränke, gute Gespräche, Spaß und viel Wärme am Osterfeuer.

Für jedes Kind gibt es eine kostenlose Bratwurst und eine kleine Osterüberraschung.

Ein frohes Osterfest wünscht die Freiwillige Feuerwehr Lindennaundorf.


Jahrgangsbaumpflanzung

Mit der Pflanzung eines Jahrgangsbaumes an der Priesteblicher Straße wurden am 29. März 2014 die 8 Neugeborenen des Jahres 2013 aus unseren Ortschaften Frankenheim, Lindennaundorf und Priesteblich herzlich willkommen geheißen. Die gepflanzte Winterlinde steht als ein Symbol für das Leben und die Zukunft in unserem Ort. Auch in den anderen Ortschaften und in der Kernstadt wurden Jahrgangsbäumchen für die neuen Einwohner in die Erde gesetzt. Mit den Einzelbaumpflanzungen, welche die früher üblichen wegebegleitenden, aber oft fernab liegenden Pflanzungen ablösen, soll auch die Verbundenheit in unseren Ortschaften gestärkt werden. Durch Eltern und Geschwister der Neuankömmlinge wurde der Baum in die Grube gesetzt, das Pflanzloch verfüllt und ein Gießring angelegt. Zusammen mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr wurde der Baum durch die kleinen Gärtner angegossen. Wie wir erfahren konnten, wurden die Voraussetzungen für einen "Jahrgangsbaum 2014" in unserem Ort auch schon geschaffen. Somit wünschen wir alles Gute für die jungen Mütter und ihre Babys.

 

verlauf
© CDU Markranstaedt | Ziegelstrae 7b | 04420 Markranstaedt